Am Sonntag, dem 19. Januar, traten zwölf Teams beim kombinierten Forschungs- und Roboterwettbewerb „First Lego League“ in der IHK Darmstadt an. Es ging um den Einzug in ein deutsches Halbfinale. Mit dabei war auch das „Roboteam“ der Gerhart-Hauptmann-Schule. In Darmstadt präsentierten sich die Schüler nun mit ihrem selbst gebauten Roboter sowie mit einer eigenen Forschungspräsentation zum Saison-Thema „City Shaper – Gestaltet das Bauen der Zukunft“.

Die Teams aus der Region haben zehn Wochen lang einen eigenen Roboter auf Basis von „Lego Mindstorms“ gebaut, programmiert und getestet. Mit ihm wollen sie möglichst viele Missionen – saisonspezifische, vorgegebene Aufgaben – auf dem speziellen „First Lego League“-Spielfeld lösen. Zudem haben die Schüler im Vorfeld des Wettbewerbs eine innovative Lösung für ein selbst gewähltes gesellschaftliches oder individuelles Problem entwickelt. Diesen Sonntag wurde diese kreativ präsentiert.

Die Teams konnten in vier verschiedenen Kategorien Punkte sammeln: „Robot-Game“, Forschungsprojekt, Roboterdesign und Teamwork. Das beste Team qualifiziert sich weiter für das Halbfinale in Mannheim am 2. Februar. Der Regionalwettbewerb in Darmstadt ist für die Kinder und Jugendlichen die erste Möglichkeit, ihre Arbeit zu zeigen und sich mit anderen Teams zu vergleichen.

„First Lego League“ ist ein globales Bildungsprogramm, bei dem weltweit über 32 000 Teams aus 88 Ländern teilnehmen. Das Ziel ist es, den Nachwuchs frühzeitig an aktuelle, global relevante Themen heranzuführen und ihn im Erlangen von Schlüsselqualifikationen des 21. Jahrhunderts zu unterstützen.

©Griesheimer Anzeiger

GHS Blog
Monatsarchiv