Am Mittwoch, dem 14. Juli 2021, fand die Verabschiedungsfeier zu Ehren unserer Schulleiterin Frau Brunhilde Muthmann statt. Eine jubelnde und applaudierende Schulgemeinde empfing Frau Muthmann, die aus einer extra für sie bestellten Stretch-Limousine entstieg, auf dem Schulhof. Die Wertschätzung ihr gegenüber, als Schulleiterin und als Menschen, wurde sofort deutlich. Nach der Begrüßung ging es wetterbedingt in die festlich geschmückte Turnhalle. 18 Jahre lang war Frau Muthmann unsere Schulleiterin – die Dankbarkeit der Schulgemeinde war bereits allein durch die Dekoration sichtbar: Große Blüten, welche den Schriftzug „Danke Brunhilde“ formten, zierten den Rednerhintergrund.
Frau Silke Borst, unsere Fachbereichsleitung I, eröffnete die Feier und führte uns zugleich charmant durch das Programm. Selbstverständlich hielt Frau Muthmann die erste Rede des Tages. Sie begrüßte und bedankte sich zugleich bei allen anwesenden Gästen, die Verbindung zwischen allen Gästen basiere auf einer gegenseitigen Wertschätzung. Frau Muthmann betonte, dass „Jahre nicht gezählt, sondern erlebt werden sollen“ und getreu diesem Motto begrüßte sie einige Ehrengäste ganz persönlich und erzählte kleine Anekdoten aus der gemeinsamen Vergangenheit. Mit dem Schulträger und Landrat Klaus-Peter Schellhaas herrschte unentwegt eine enge Zusammenarbeit. So hat Herr Schellhaas die Einrichtung der Oberstufe und des Neubaus mitgetragen und so geholfen eine neue Akzeptanz der GHS zu unterstützen. Sie begrüßte ebenso den neu gewählten Schuldezernenten und Ersten Kreisabgeordneten, Herrn Lutz Köhler, und wertete seine Anwesenheit als positives Signal für die weiterhin notwendigen Baumaßnahmen an der GHS. Daraufhin begrüßte sie Herrn Holger Schenk-Boggia, unseren zuständigen Dezernenten am Staatlichen Schulamt, dessen Menschlichkeit, Professionalität und Verlässlichkeit eine gute, zielorientierte und enge Zusammenarbeit stets ermöglichte. Darüber hinaus begrüßte Frau Muthmann ebenfalls Frau Dr. Ursula Schmieden, Corona-Beauftragte Dezernentin des Staatlichen Schulamtes, Frau Dr. Annette Laakmann, Vorsitzende des Studienseminars für Gymnasien in Darmstadt, und Herrn Dr. Andreas Becker, unseren Schulpsychologen, dessen professionelle Sichtweise überaus wichtig für unsere Schule ist. Zusätzlich hieß Frau Muthmann einige Griesheimer Ehrengäste herzlich willkommen: den amtierenden Griesheimer Bürgermeister, Herrn Geza Krebs-Wetzl, sowie die beiden ehemaligen Griesheimer Bürgermeister Frau Gabi Winter und Herrn Norbert Leber, den ehemaligen Pfarrer der Melanchthongemeinde Griesheims, Herrn Konrad Rampelt, sowie die Rektorin der Schillerschule und stellvertretend für den Griesheimer Schulverbund, Frau Maria Rampelt. Getreu dem Motto „Tu Gutes und rede bzw. schreibe darüber“ war auch Wolfgang Bassenauer vom Griesheimer Anzeiger anwesend. Auch Natalia Herold von der sozialpädagogischen Kooperationsstelle, sowie den Schulbeauftragten der Polizei, Herrn Andreas Kominek und Herrn Tom Schwarze, vom Arbeitskreis der Hessischen Gesamtschuldirektoren, haben an der Festlichkeit teilgenommen. Selbstverständlich begrüßte Frau Muthmann darüber hinaus noch den Schulelternbeirat Herrn Holger Rohlfs sowie den Vorsitzenden des Fördervereins Herrn Uwe Hoffmann, die Schulsprecherin Lejla Uscuplic und die beiden stellvertretenden Schulsprecherinnen Lilith Gleich und Sarah Ertl, das gesamte Kollegium und Schulpersonal unserer Schule sowie die eigene Familie, die natürlich auch an dem heutigen Fest teilgenommen hat. Frau Muthmann gab ebenfalls einen kleinen Ausblick in die Zukunft: Bis 2030 soll sich die GHS zu einem Campus mit bis zu 2000 Schüler/innen entwickelt haben. Dies bedeutet natürlich auch eine enorme pädagogische Weiterentwicklung für die Schulgemeinde und ist überaus wichtig für unsere GHS und ganz Griesheim – als Standortsicherung für junge, zukunftsorientierte Familien. Frau Muthmann ist hinsichtlich dessen guter Dinge, wir seien bestens aufgestellt für solch eine Weiterentwicklung und zitierte hierbei ihre Lieblings-Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach: „Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins“. Frau Muthmann erinnerte zuletzt an das Leitbild unserer Schule Gemeinsam Lernen – Vielfalt Nutzen – Respekt Zeigen und wünscht uns allen Mut, Zuversicht, eine glückliche Hand und Humor, denn viel miteinander lachen, so wissen wir alle, „ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“ (Joachim Ringelnatz).
Daraufhin folgten wertschätzende Worte von Herrn Schellhaas, Herrn Krebs-Wetzl, Herrn Leber, Frau Rampelt, Herrn Schwarze, des Kollegiums, den Schulsprecherinnen, Herrn Hoffmann und Herrn Rohlfs, Herrn Rampelt, Frau Dr. Laakmann, des schulinternen Personalrats (stellvertretend für das Kollegium), des Schulleitungsteams, Christian und Florian, den beiden Söhnen von Frau Muthmann und Herrn Schenk-Boggia. Alle Redner/innen bedankten sich bei Frau Muthmann und waren sich einig, dass sie Großartiges geleistet hat, unvergessen bleiben und darüber hinaus sehr vermisst werden wird. Herr Schellhaas beschrieb Frau Muthmann als das Gesicht, den Motor, die Visionärin und Botschafterin, schlichtweg das Herz und die Seele der GHS und zitierte hier passend den Autoren Antoine de Saint Exupéry: „Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen – denn Zukunft kann man bauen“. Große Persönlichkeiten hinterlassen Fußstapfen. Herr Krebs-Wetzl schloss sich dieser Rede an und bedankte sich für alles, was sie für die Schule und Stadt Griesheim auf den Weg gebracht hat. Hochgeschätzt und kompetent kann Frau Muthmann mit Stolz zurückblicken, wie zielstrebig sie ihre Ziele verfolgt und auch erreicht hat und es darüber hinaus geschafft hat die GHS als gute Schule neu zu positionieren. Frau Rampelt betonte erneut, dass vieles was in Griesheim für Kinder und Jugendliche erreicht wurde Frau Muthmanns Handschrift trägt und zitiert ebenfalls Marie von Ebner-Eschenbach: „Man muss Gutes tun, damit es in der Welt sei“. Genau das hat unsere Schulleiterin jahrelang getan und sichtbar an die Welt getragen – in Griesheim, im Landkreis, bei tausenden Schüler/innen und hunderten Lehrer/innen. Herr Martin Holtorp und Herr Adrian Flinterhoff betonten stellvertretend für das Kollegium, dass vor allem ihre Menschlichkeit, Offenheit und Wertschätzung, mit der sie uns immer begegnete, sie ausmacht und wir ihr genau deswegen eine tiefe Dankbarkeit aussprechen. Besonders das Schulleitungsteam, die Schulsprecherinnen, Herr Hoffmann und Herr Rohlfs schätzen sich glücklich mit Frau Muthmann zusammengearbeitet zu haben und so viel Großartiges dabei geleistet und umgesetzt zu haben, sind ihr überaus dankbar und werden diese wertschätzende Art und Weise sehr vermissen. Begleitet wurde die Festlichkeit durch musikalische Beiträge unserer Rockband unter der Leitung von Frau Elke Seimetz und Herrn Markus Kranz, sowie der Bläserklasse G5e und der Concert Band, unter der Leitung von Herrn Tobias Jurasin. Anschließend gab es einen Sektempfang und ein kaltes Buffet zur Stärkung. Die Big Band, unter der Leitung von Frau Ursula Tilsner, spielte ein gelungenes Abschiedskonzert auf dem Teil des Schulhofes, der ab diesem Tage „Brunhilde-Muthmann-Platz“ getauft wurde. Dies war jedoch nicht die einzige Überraschung an diesem Tage: Das Kollegium pflanzte einige Tage zuvor, zu Ehren unserer Schulleiterin, eine Eiche auf dem Schulhof, welche mit einem Messingschild und den Worten „Brunhilde Muthmann“ versehrt wurde. Frau Muthmann wird niemals in Vergessenheit geraten: Nicht nur die Eiche und der neue „Brunhilde-Muthmann-Platz“ werden uns täglich an sie erinnern – viele Orte der Schule tragen ihre Handschrift, vor allem aber das Miteinander der gesamten Schulgemeinde. Zum Abschluss der Feierlichkeit ließen wir alle gemeinsam Luftballons mit Wünschen für die GHS in den Himmel steigen. Die ganze Schulgemeinde bedankt sich von ganzem Herzen bei Frau Muthmann und wünscht ihr alles erdenklich Gute, viel Freude und Gesundheit für die Zukunft.

verf. von Frau Roth

Schulcloud
Schulcloud
Monatsarchiv